Zeitmessung mit Toilettenpapier in Krisenzeiten

(Scroll down for English version)

Was hilft in der Isolation? Was beruhigt nach Alpträumen? Was hilft den Alltag zu meistern? Klopapier scheint das griffbereite Mittel der Wahl. Es beurkundet den täglichen Stoffwechsel durch das was daran hängen bleibt. Jedes Blatt bestätigt die geleistete Verbrennung von Energie und die Existenz.
Das abgebildete Werk ist eine Collage aus den Pappkernen der Klorollen, die in den 1990er Jahren verbraucht wurden, als uns die Kriege auf dem Balkan beunruhigten.

johnicon: Pappe auf Pappe, ca. 1992, 122×162 cm, VG-Bild-Kunst, Bonn 2020

Let time pass away in times of covid19 and other crisis

What helps in isolation? What is it that calms down cries during nightmares, which we have forgotten after waking up? What structures the hours, days and weeks? While time runs the sheets of toilet paper are our receipts. We have something in our hand, which gives security to us in uncertain times.
As an artist I used the cardboard-rolls of toilet paper for my paper-art. It was during the civil war in Rumania and the wars in the Balkans in the 1990s. Now toilet paper becomes actual again and I begin to understand its function as a time-fetish much better.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.